Bremen und Bremerhaven bekommen je 50.000 Euro für den Breitbandausbau

Bettina Hornhues nimmt in Berlin Förderbescheide für Bremen und Bremerhaven entgegen

26.04.2016, 16:26 Uhr

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat am Dienstag bei einer Veranstaltung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Förderbescheide für den Breitbandausbau übergeben. Bremen und Bremerhaven bekommen je 50.000 Euro aus dem Breitbandförderprogramm. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Hornhues hat, zusammen mit zwei Vertreterinnen der Bremer Verwaltung, die positiven Bescheide in Berlin entgegengenommen.

 

„Ich freue mich sehr, dass sowohl Bremen als auch Bremerhaven mit ihren Anträgen Erfolg hatten und nun in einem ersten Schritt je 50.000 Euro Unterstützung für Projektplanung vom Bund bekommen. Schnelles Internet ist nicht nur für eine starke und wettbewerbsfähige Wirtschaft wichtig, sondern auch immer mehr für das alltägliche Leben“, so Hornhues, die im Bundestag auch stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Digitale Agenda ist.

Die Förderung mit 50.000 Euro sollen für Beraterleistungen genutzt werden, damit die Städte förderfähige Projekte entwickeln können. Beraterleistungen sollen bei der Planung und Durchführung solcher Projekte zum Breitbandausbau behilflich sein und auch bei der Beantragung weiterer Fördergelder zur Seite stehen.

Bei dem Förderprogramm für den Breitbandausbau handelt es sich um ein milliardenschweres Bundesprogramm, bei dem Kommunen und Landkreise sich mit Ausbauprojekten bewerben können. Ziel ist es, das unterversorgte Gebiete mindestens 50 Mbit pro Sekunde erhalten sollen.