Neuigkeiten
20.01.2017, 13:26 Uhr
Lage der Hafenwirtschaft weiterhin stabil
Die Maritime Wirtschaft ist in dank der Investitionen und der Unterstützung der Bundesregierung und des Parlaments auf einem guten Weg. Wichtig hierfür sind unter anderem der neue Bundesverkehrswegeplan und das nationale Hafenkonzept der Bundesregierung. Für einen weiteren Erfolg müssen sie nun umfänglich umgesetzt werden. 

In jeder Sitzungswoche trifft sich der Arbeitskreis „Küste“, dem ich als Bundestagsabgeordnete für Bremen und Bremerhaven angehöre, und diskutiert mit einem Fachreferenten über aktuelle Themen. Als Gast konnten wir in dieser Woche den Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS), Herrn Daniel Housseus, begrüßen.

Die Lage der Hafenwirtschaft ist aktuell trotz der schwierigen Bedingungen stabil. Der Investitionshochlauf des Bundes, der Bundesverkehrswegeplan und das nationale Hafenkonzept spielen dabei eine wichtige Rolle, denn mit ihrer Umsetzung kann die Hafenwirtschaft in Deutschland weiterhin erfolgreich bleiben.

Allerdings wird der internationale Wettbewerb immer härter. Im Westen bieten Rotterdam und Antwerpen, im Osten Danzig und Stettin vielversprechende Alternativen und sind somit eine große Konkurrenz für die deutschen Häfen. Es ist daher umso wichtiger, dass wir als Politik mit Hilfe einer maritimen Strategie dafür sorgen, dass die deutschen Seehäfen die bestmögliche Wettbewerbssituation erlangen.