ehemalige Praktikanten

Auf dieser Seite finden Sie ein paar Eindrücke meiner ehemaligen Praktikanten. 

 

Praktikumsbericht von Daniel Pöttgen (Studentisches Praktikum vom 8.02.2016 bis zum 1.04.2016) 
 

Vom 8. Februar bis zum 1. April 2016 habe ich als Praktikant im Bundestagsbüro von Bettina Hornhues gearbeitet. Meine Zeit dort habe ich in äußerst positiver Erinnerung. Vor allem die herzliche Atmosphäre im Büro und die Vielseitigkeit meiner Tätigkeiten sind dabei hervorzuheben.

Neben den Aufgaben, mit denen ich im Büro betraut wurde, hatte ich die Gelegenheit, an zahlreichen Veranstaltungen teilzunehmen. Das Praktikanten-Programm der CDU/CSU-Fraktion bietet ausreichend Gelegenheit dazu. In erster Linie gibt es den Praktikanten die Möglichkeit, sich an Diskussionsrunden mit Abgeordneten oder Ministern zu beteiligen, an organisierten Führungen durch das politische Berlin teilzunehmen und mit anderen Praktikanten derFraktion in Kontakt zu treten, wozu auch ein wöchentlicher „Praktikantenstammtisch“ angeboten wurde.

Zu den Höhepunkten in diesem Bereich gehört definitiv die Diskussionsrunde mit dem Chef des Bundeskanzleramts und Bundesminister für besondere Aufgaben Peter Altmaier. Dieser nahm sich, über die geplante Diskussionszeit von einer Stunde hinaus, hinreichend Zeit für die Beantwortung kritischer Fragen, welche z.B. den Zustrom von Flüchtlingen betrafen. Zu diesem Themenkomplex bot auch die anregende Diskussion mit Wolfgang Bosbach (MdB) neue Perspektiven und vertiefende Einblicke. Auch die Diskussionsrunde mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im Bundesfinanzministerium ist mir in besonderer Erinnerung geblieben. Hierbei sprachen wir erwartungsgemäß über finanzpolitische Fragestellungen. Der Minister schaffte es jedoch durch seine authentische Art, die Themen verständlich zu vermitteln, sodass auch bei fachfremden Zuhörern keine Langeweile aufkam. In der anschließenden Diskussion spielten insbesondere die Einhaltung der „Schwarzen Null“ und eine mögliche Einführung von Obergrenzen für den Bargeldzahlungsverkehr eine wichtige Rolle, wobei letztere von vielen Praktikanten kritisch betrachtet wurde. Auch eine anregende Diskussion mit Peter Tauber (MdB) gehört zu meinen persönlichen „Highlights“.

Im Bereich der parlamentarischen Verfahren war es möglich, die Sitzungen der Arbeitsgruppe Familie der CDU/CSU-Fraktion und die daran anknüpfenden Familienausschusssitzungen zu besuchen. Inhaltlich stand während meiner Praktikumszeit unter anderem die Frage nach einer wirkungsvolleren Drogenprävention für Jugendliche im Vordergrund. Darüber hinaus wurden die Familienpolitiker jedoch angesichts der aktuellen Herausforderung des Flüchtlingszustroms mit der Frage konfrontiert, wie mit den zahlreichen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMFs) umzugehen sei, die ohne ihre Familie nach Deutschland kommen.

Neben den vielen interessanten Veranstaltungen habe ich natürlich auch das Büroteam von Frau Hornhues tatkräftig unterstützt. Zu meinen Aufgaben gehörten insbesondere Recherchen zu familienpolitischen Themen und diversen weiteren Politikfeldern, Terminvorbereitungen und das Erstellen von Vermerken zu besuchten Veranstaltungen. Darüber hinaus konnte ich aktiv an der Erstellung des Newsletters mitwirken, welcher das aktuelle politische Tagesgeschehen aus der Perspektive von Frau Hornhues beleuchtet. Die aktuelle Ausgabe legt den Fokus unter anderem auf die Flüchtlingsproblematik sowie die Delegationsreise der Abgeordneten nach Israel. Zudem hatte ich die Gelegenheit, einige Bürgeranfragen zu beantworten und Frau Hornhues bei der Betreuung von Einzelbesuchern und Besuchergruppen zu begleiten. Diese werden zunächst vom Besucherdienst des Deutschen Bundestages durch das Reichstagsgebäude und weitere Liegenschaften geführt. Danach haben die interessierten Besucher die Gelegenheit, Frau Hornhues mit Fragen, Lob und Kritik zu konfrontieren. So war während meiner Praktikumszeit eine Schülerbesuchergruppe aus dem Wahlkreis zu Gast. Hierbei bestand meine Hauptaufgabe in der Anfertigung aussagekräftiger Fotos für die Homepage und die Facebook-Seite der Abgeordneten.

Insgesamt verdeutlichte mir das Praktikum im Bundestag die enorme Bedeutung praktischer Erfahrungen als sinnvolle Ergänzung zum Studium. Durch die veränderte Perspektive werden praktische Aspekte der parlamentarischen Arbeit beleuchtet, welche sich im Studium nicht ausreichend vermitteln lassen. So wurde mir beispielsweise vor Augen geführt, dass die parlamentarische Arbeit lediglich einen Teilbereich der Tätigkeit eines Bundestagsabgeordneten darstellt, welcher durch zahlreiche weitere Aufgabenfelder ergänzt wird. Die Praktikumserfahrung stellt insgesamt eine exzellente Gelegenheit dar, etwas über die Chancen und Voraussetzungen möglicher Berufslaufbahnen im politischen Berlin zu erfahren. Die Zeit bei Frau Hornhues und ihrem Team werde ich in absolut positiver Erinnerung behalten und kann jedem nur wärmstens ans Herz legen, es mir gleich zu tun und sich ebenfalls um ein Praktikum in ihrem Berliner Bundestagsbüro zu bewerben.

 







Praktikumsbericht von Merle Walter

Schülerpraktikum vom 25.01.2016 bis zum 05.02.2016

 







Praktikumsbericht von Tobias Hentze

Studentisches Praktikum vom 17.02.2014 bis zum 11.04.2014